SERC 1904
Fire Wings

Ungeschlagen zuhause

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Zuhause unschlagbar

Die Fire Wings gewannen auch ihr letztes Heimspiel gegen die EisbÀren aus Eppelheim mit 3:1.
Doch leichter gesagt als getan.
Die Schwenninger fanden nicht richtig ins Spiel, wurden immer wieder in ihrem Aufbau gestört und wurden nach einer kleinen Unachtsamkeit sofort mit dem Gegentreffer nach einer Konterchance in der 11. Spielminute bestraft und mussten mit einem 0:1 RĂŒckstand in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Hausherren den Druck zu erhöhen, doch Eppelheim tat alles dafĂŒr, das die Fire Wings nicht ins Spiel fanden. Aber auch Eppelheim konnte nicht an ihren FĂŒhrungstreffer anknĂŒpfen, sondern war bemĂŒht ihr Tor mit allen Mitteln zu verteidigen.
Im letzten Spielabschnitt musste ein Tor her und so ging es kein zwei Minuten bis SERC Topscorer Pascal Pinsack sich ein Herz fasste und den Ausgleich durch die Beine des TorhĂŒters machte.
Ein wahres Aufatmen war in der Halle zu spĂŒren und so spielten die Gastgeber auch fort an. Eppelheim war ab diesem Zeitpunkt ausschließlich gefordert ihr Tor zu verteidigen. In der 55. Spielminute traf KapitĂ€n Gabriel Federolf zur 2:1 FĂŒhrung und nur eine Minute spĂ€ter machte Alexander Funk den Sack zum 3:1 Endstand zu!
Morgen, Sonntag, 24.03. reisen die Fire Wings nach Mannheim zum letzten Spiel in dieser Saison. Bully ist um 17.15 Uhr in der SAP Arena.

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #zuhauseungeschlagen #firewings #eisbÀreneppelheim #meista #numma1

Bittere Niederlage im Topspiel

Knappe Niederlage in der Goldstadt

Die Fire Wings mussten sich gegen die Pforzheim Bisons mit 5:4 n.P. geschlagen geben.
Die Schwenninger Cracks waren guter Dinge. Die Stimmung in der Kabine war positiv und man war fest entschlossen, hier in Pforzheim zu zeigen, aus welchem Holz die Fire Wings geschnitzt sind.
Pforzheim gewann das erste Bully, verlor die Scheibe und Liga-Topscorer Pascal Pinsack machte nach nur 13 Sekunden den FĂŒhrungstreffer fĂŒr die Fire Wings, was die Halle zum Schweigen brachte. Keine fĂŒnf Minuten spĂ€ter traf Eichhorn zum 0:2. Pforzheim fand nach und nach etwas besser ins Spiel und konnte den 1:2 Anschlusstreffer machen. Doch die Antwort war wieder durch einen Konter von Pinsack parat mit dem 1:3, mit dem es auch in die erste Pause ging.
Im zweiten Spielabschnitt waren die Köpfe der Schwenninger wohl schon einen Schritt zu weit mit der FĂŒhrung. Man spielte nicht mehr so konsequent wie man es im ersten Drittel sehen durfte und gab Pforzheim so die Möglichkeit ihr Spiel zu entfalten und zur zweiten Pause die 4:3 FĂŒhrung zu ĂŒbernehmen.
Im letzen Abschnitt kam es gleich am Anfang zu einer seltsamen Szene: Louis MĂŒhlbach fuhr in einen anderen Zweikampf hinein um die Scheibe zu bekommen und traf hierbei unglĂŒcklich den Pforzheimer Spieler mit der Schulter am Kopf, sodass Dieser beinahe regungslos zu Boden ging. Der Pforzheimer musste auf dem Eis von den SanitĂ€tern versorgt werden und konnte anschließend nur mit Begleitung auf wackeligen Beinen das Eis in Richtung Kabine, mit der Vermutung einer schweren GehirnerschĂŒtterung, verlassen. Aber dazu gleich noch mehr.
Die Fire Wings zeigten nochmal ihr können und waren in diesem Spielabschnitt das klar bessere Team und konnten zum 4:4 durch Phil Wissink ausgleichen. Doch die Scheibe wollte einfach trotz mehrerer Überzahlsituationen und zahlreichen Chancen nicht zur FĂŒhrung hinein, sodass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste, wo es zur Verwirrung der Schwenninger Spieler als auch mitgereisten Zuschauer kam. Denn der spielentscheidende Penalty wurde von dem Spieler geschossen, welcher zuvor mit Verdacht auf „schwere GehirnerschĂŒtterung“, mit Betreuung der SanitĂ€ter, das Eis verlassen musste.
Schlussendlich nehmen die NeckarstÀdter einen Punkt aus Pforzheim mit.

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #mundabwischen #meista #numma1

Machtdemonstration im Derby gegen Balingen

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Am vergangenen Samstag waren die EisbÀren aus Balingen zum Derby in der Helios Arena zu Gast.
Das Ziel der Fire Wings war klar: Ein Sieg mit Ausrufezeichen!
Von Beginn an waren die Jungs von Headcoach Rafael Popek die ĂŒberlegenere Mannschaft und konnten verdient mit 2:0 in die erste Drittelpause gehen.
Im zweiten Drittel wollte man daran anknĂŒpfen und konnte nach einer Spieldauer gegen Balingens Hannes Deuring nach einem Crosscheck auf 5:0 erhöhen. Danach ging es weiter mit vielen unschönen Aktionen, Provokationen, etc. wodurch der Spielfluss leider deutlich geprĂ€gt war. Balingen konnte nach einem Abspielfehler und einem abgefĂ€lschten Schuss auf 5:2 vekĂŒrzen, was jedoch die Fire Wings im dritten Drittel egalisierten.
Im letzten Spielabschnitt musste man sich zu Beginn auf die ein oder andere Unterzahl konzentrieren, was aber sehr gut ohne Gegentreffer gemeistert werden konnte. Man fand schlussendlich wieder ins Spiel zurĂŒck, und markierte noch den ein oder anderen schönen Treffer. Zum Schluss ein wohlverdienter zweistelliger Sieg, der zu keiner Zeit gefĂ€hrdet war.

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #derbysieger #dreipunkte #firewings #eisbÀren #meista #numma1

Weiße Weste gegen Esslingen.

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Am vergangenen Sonntag stand der Spieltag gegen die ESG Esslingen an, welcher sich mit einem erneuten „zu-Null-Sieg“ krönte.
Zu Beginn des Spieles taten sich die Fire Wings schwer in ihr Spiel zu finden, denn Esslingen ging das hohe Spieltempo mit und konnte in den ersten Minuten ein paar Momente ihrer StÀrke zeigen. Doch in der 8. Spielminute war der erste Treffer der Hausherren eingenetzt. Ab diesem Zeitpunkt war von den Esslinger Reihen nicht mehr viele Aktionen zu sehen, und die Fire Wings spielten wie entfesselt, was einen 5:0 Spielstand in der ersten Pause bedeutete.
Im zweiten Drittel ließ der nĂ€chste Treffer ein wenig auf sich warten. Esslingen verteidigte gut und machte es den Hausherren nicht einfach. In der 38. Spielminute konnte im Powerplay das 6:0 und nur eine Minute darauf das 7:0 auf der Anzeige gelesen werden. Im letzten Spielabschnitt war die Stimmung etwas angeheizt, was zu der ein oder anderen Auseinandersetzung fĂŒhrte, wodurch sich aber die Fire Wings nicht beirren ließen und nochmals 2 Tore zum 9:0 Endstand machen konnten.
Die TorschĂŒtzen waren in dieser Reihenfolge: SchĂ€fer, Federolf, MĂŒhlbach, Schmidt, Wehrle, Wissink, SchĂ€fer, MĂŒhlbach und Pinsack.

Im nÀchsten Spiel sind zum Derbykracher die EisbÀren Balingen zu Gast in der Helios Arena.

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #heimsieg #firewings #esgesslingen #shutout #readyfornext #meista #numma1

9 Punkte Wochenende fĂŒr die Fire Wings

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

9-Punkte-Wochenende fĂŒr die Fire Wings

Die Jungs vom SERC gastierten am vergangenen Freitag bei der TSG Reutlingen und spielte am Sonntag Zuhause gegen die 1b der Baden Rhinos aus HĂŒgelsheim. Beide Spieltage waren von Erfolg gekrönt.

In Reutlingen zeigte man eine gute geschlossene Mannschaftsleistung und entfĂŒhrte 3 weitere wichtige Punkte. Lediglich die Chancenverwertung moniert Coach Rafael Popek: Bei einem SchussverhĂ€ltnis im ersten Drittel von 1:25 muss mehr rausspringen als eine 1:2 FĂŒhrung. Aber ich bin zufrieden mit den Jungs, wie sie das Spiel kontrolliert und sich den Sieg verdient haben.“
Die TorschĂŒtzen waren Wehrle, Pinsack, Kostenok und Sabo.

Am Sonntag war HĂŒgelsheim zu Gast in der Helios Arena. Dieses Spiel war deutliches „Einbahnstraßen-Eishockey“ im Duell TabellenfĂŒhrer gegen Tabellenschlusslicht. Man kreierte auch hier zahlreiche Chancen, welche das Ergebnis deutlicher machen hĂ€tte können, wobei am Spielende ein sicheres 12:0 auf der Anzeigetafel stand.
Die TorschĂŒtzen waren in dieser Reihenfolge: SteinhĂ€user, Pinsack, MĂŒhlbach, MĂŒhlbach, ThomĂ©, Wehrle, Pinsack, Böhm, Pinsack, Federolf, SchĂ€fer, Sabo.

UPDATE:
Das zuletzt angesetzte Heimspiel gegen Heilbronn, welches vom EC Heilbronn abgesagt wurde, findet leider keinen Nachholtermin und wurde somit mit 5:0 und 3 Punkten zu Gunsten den Fire Wings gewertet.

Am kommenden Sonntag steht hingegen kein leichter Gegner auf dem Eis gegenĂŒber. Die ESG Esslingen ist am kommenden Sonntag zu Gast. Bully ist um 17 Uhr in der Helios Arena. Wir freuen uns ĂŒber eure zahlreiche UnterstĂŒtzung.

đŸ””âš«âšȘ

9punkte #doppelwochenende #shutout #hattrick #missionmeisterschaft #meista #numma1

MĂŒhsamer AuswĂ€rtssieg in Heilbronn

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Das Spiel lief nicht so, wie es sich die Fire Wings vorgestellt hatten. Fehler schlichen sich von Beginn ein, AggressivitÀt fehlte und auch der gewohnte Druck und Spielwitz schien zum Teil in der Kabine geblieben zu sein.
Der HEC war mehr als vorbereitet, mauerte hinten was das Zeug hielt und nutze Fehler zu Konterchancen, zum GlĂŒck ohne Tor, aus.
In der ersten Pause fand Coach Popek sichtlich deutliche Worte, denn der SERC kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Der Druck nahm zu, man unterstĂŒtzte sich gegenseitig und auch die SpielzĂŒge nahmen mehr Form an. In der 26. Minute traf Wehrle mit einem Bauerntrick zum befreienden 1:0. Man ging mit hohem Tempo weiter Richtung Gegnertor und traf mehrfach die rote Umrahmung bis Federolf in der 31. Minute erleichternd auf 2:0 erhöhte. Heilbronn setzte trotz der besser werdenden Form der Fire Wings immer wieder Nadelstiche, sodass es galt vorsichtig zu bleiben. Kurz vor der zweiten Pause machte Stefan SchĂ€fer den dritten Treffer und man konnte beruhigt mit einer 3:0 FĂŒhrung in die Kabine gehen.
Im letzten Spielabschnitt war das Tor wie vernagelt. Entweder war einer der Gegnerspieler im Weg oder man traf weiter das Metall des Gegnertores. Heilbronn wurde zum Ende etwas schwĂ€cher, nutze aber auch da jede Chance um einen Schuss abzugeben. FĂŒnf Minuten vor der Schlusssirene traf Heilbronn mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum Endstand von 1:3. Nicht nur 3 Punkte, auch Platz 1 in der Tabelle der Landesliga BW ist wieder in der Hand des SERC.

Coach Popek zum Spiel:
„Das was wir in den ersten 20 Minuten gezeigt haben, war bis dato unsere schlechteste Teamleistung in dieser Saison mit der wir so ĂŒberhaupt nicht zufrieden waren. Das war kein Fire Wings Eishockey! Ich habe die Jungs in der Pause erinnert, was wir können, wer wir sind und was wir abstellen und besser machen mĂŒssen! Wir waren einfach nicht bereit genug. Wir dĂŒrfen keinen Gegner dieser Liga unterschĂ€tzen und mĂŒssen unser Tempo und spielerisches Können umsetzen und das Spiel steuern. Das die Jungs mental stark sind haben sie ab dem Zweiten Drittel bewiesen. Sie haben nicht aufgesteckt sondern haben ihr wahres Gesicht gezeigt!

đŸ””âš«âšȘ

Sieg im Benefizspiel gegen die Rebels 1B

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Am vergangenen Sonntag besiegten die Fire Wings die Rebels 1b aus Stuttgart mit 9:2 und beglichen die offene Rechnung aus dem Hinspiel.
Doch nicht nur der Sieg war wichtig an diesem Abend, sondern auch die Spendenaktion zu Gunsten des Fördervereins des Hospiz Villingen-Schwenningen.
Doch zuerst zum Spielverlauf. FĂŒr die Jungs von Rafael Popek gab es nur eins, Sieg! Von Anfang an gingen die Hausherren druckvoll Richtung GĂ€stetor was aber von den Stuttgartern schon erwartet wurde. Doch in der 5. Spielminute konnten die Gastgeber die Scheibe im Tor unterbringen. Knappe zehn Minuten ging es torlos mit Nachdruck weiter bis der zweite Treffer zum 2:0 Pausenstand einschlug.
Im Mittelabschnitt waren keine fĂŒnf Minuten gespielt, schlug es gleich binnen zwei Spielminuten doppelt ein zur 4:0 FĂŒhrung. Kurz vor der zweiten Pause konnte Stuttgart durch etwas NachlĂ€ssigkeit der Hausherren ihren ersten Treffer erzielen.
Im 3. Drittel war die Puste ab noch lange nicht aus, zumindest nicht bei den Fire Wings. Denn die legten dann nochmal so richtig los. Ganze fĂŒnf Tore machten die NeckarstĂ€dter noch obendrauf was das Ergebnis deutlich machte. Stuttgart konnte zwar noch einmal die Scheibe ins Tor hinein stochern, aber dies Ă€nderte an der Tatsache nichts, das die Rebels mit null Punkten im GepĂ€ck nach Hause geschickt wurden.
Nur noch einen Punkt trennen momentan die Fire Wings von der Tabellenspitze, wo die Rebels noch verweilen. Allerdings haben Diese schon zwei Spiele mehr als die Fire Wings absolviert.
TorschĂŒtzen fĂŒr die Fire Wings waren:
Wissink, SteinhÀuser, Pinsack, Böhm, Wehrle (2), Langenbacher, Funk und Schmidt

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #dreipunkte #erstergegenzweiter #einpunktnoch

firewings #rebels #meista

Ausrufezeichen Richtung Konkurrenz

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Fire Wings entfĂŒhren drei wichtige Punkte aus Eppelheim.

Noch in der Kabine machte der Trainer seinen Jungs klar, dass dieses Spiel alles andere ein Spaziergang werden wird.
„Wir mĂŒssen immer nah am Mann sein und ihnen keinen Raum geben. Wir mĂŒssen absolute Laufbereitschaft zeigen und uns gegenseitig unterstĂŒtzen.“, so die Worte von Headcoach Rafael Popek.
Die Scheibe wurde pĂŒnktlich eingeworfen. Beide Teams tasteten sich ein wenig ab und versuchten den ein oder anderen Spielzug zu kreieren, was auf beiden Seiten zuerst nicht wirklich zum Erfolg fĂŒhrte. In der 7. Spielminute traf Stefan SchĂ€fer zum FĂŒhrungstreffer, wie auch der Pausenstand nach dem ersten Drittel hieß, denn die EisbĂ€ren machten hinten weitestgehend dicht.
Im zweiten Drittel kamen die Fire Wings mit mehr Schwung aus der Kabine. Drei Minuten gespielt, da musste die TorhĂŒterin der Eppelheimer innerhalb 30 Sekunden gleich zweimal hinter sich greifen. Ab da war der Bann gefĂŒhlt gebrochen und es lief fĂŒr die Fire Wings besser und besser und man konnte den Spielstand zur zweiten Pause auf 0:5 erhöhen.
Doch die Fire Wings hatten noch nicht genug. Im letzten Spielabschnitt machte jeder seinen Job zu einhundert Prozent und Eppelheim wusste, bis auf eine Unachtsamkeit, die zum einzigen Treffer der EisbĂ€ren fĂŒhrte, keine Antwort auf den Druck der NeckarstĂ€dter. Drei weitere Tore machten die Fire Wings zum Ende hin und konnten sich somit mit drei Punkten belohnen.

Am kommenden Sonntag findet das alljÀhrliche Benefiz-Spiel gegen die Stuttgart Rebels 1b statt, gegen die noch eine Rechnung offen ist. Stuttgart parkt momentan auf Platz eins mit 4 Punkten Vorsprung auf die Fire Wings. Doch die Stuttgarter haben bereits zwei Spiele mehr absolviert!

Das Spiel verspricht ein sportliches Highlight in der Landesliga. Deshalb kommt vorbei und unterstĂŒtzt uns!

đŸ””âš«âšȘ

missionmeisterschaft #auswÀrtssieg #dreipunkte #firewings #eppelheim #meista

Derby im Breisgau erfolgreich absolviert

🚹+++ SPIELBERICHT +++🚹

Am vergangenen Sonntag Abend besiegten die Fire Wings den Erzrivalen des SERC in der Echte-Helden-Arena in Freiburg.

Die Scheibe wurde pĂŒnktlich eingeworfen und die Fire Wings wollten ihr intensives und schnelles Spiel durchziehen, was sich aber schwieriger gestaltete als erwartet.
Sowohl die kalten Temperaturen in der Halle, als auch die EisqualitĂ€t ließ etwas zu WĂŒnschen ĂŒbrig. Auch die Freiburger störten wo sie konnten. Doch die NeckarstĂ€dter fanden langsam besser ins Spiel und trafen in der 7. Spielminute zum FĂŒhrungstreffer. Binnen vier weiteren Spielminuten stand es 3:0 auf der Anzeigetafel ehe sich die Hausherren mit einem abgefĂ€lschten Anschlusstreffer, bei dem Bachmann im Tor der Schwenninger chancenlos war, zurĂŒckmeldeten. Pausenstand 1:3.
Auch im zweiten Drittel lief nicht alles federleicht von der Hand und doch konnte man drei weitere Treffer bis zur zweiten Pause zum Zwischenstand von 1:6 erzielen.
Im letzten Spielabschnitt schien der Knoten geplatzt und auch dem Gegner merkte man die Folgen der hohen SpielintensitÀt an. Vier weitere Treffer verbuchten die Jungs um KapitÀn Gabriel Federolf auf der Spieluhr.
Drei Minuten vor Schluss konnten die Wölfe noch zwei weitere Tore machen, was aber nicht mehr als Ergebniskosmetik darstellte.
TorschĂŒtzen waren: Wissink (4), Sabo (2), Federolf, Pinsack, Schmidt und SchĂ€fer
Am kommenden Sonntag spielen die Fire Wings in der Helios Arena. Zu Gast sind die Bisons aus Pforzheim.

auswÀrtssieg #dreipunkte #serc #ehcf #missionmeisterschaft #meista

Klarer Derbysieg in Balingen

Fire Wings klar ĂŒberlegen in Balingen

Am vergangenen Samstag traten die Fire Wings gegen ihren langjÀhrigen Derby Gegner Balingen an.

In voller Besetzung ging es mit hohem Druck und Tempo in die Partie, was den EisbĂ€ren wenig Platz fĂŒr ihr Spiel gab. So maschierte man erfolgreich durch das 1. Drittel, konnte diszipliniert das Powerplay aufziehen und mit einer 0:4 FĂŒhrung in die Pause gehen.

Etwas unkonzentriert begann der 2. Spielabschnitt, was direkt in der 21. Spielminute zum 1. Gegentreffer fĂŒr die Schwenninger fĂŒhrte. Der kleine WachrĂŒttler war nötig, denn die Fire Wings ließen sich nicht beirren und hielten am Gameplan weiterhin fest.
Weitere 4 Treffer konnte man im 2. Drittel verzeichnen, jedoch glĂ€nzte der angeschlagene Herzog mit starken Paraden, der kein weiteres Gegentor zuließ.

Das 3. Drittel hat begonnen und zwar gelang den Fire Wings noch ein weiterer Treffer, jedoch ließ die Arbeit in der Defensive etwas zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Am Ende des Tages schafften die EisbĂ€ren mit viel MĂŒhe den Puck zwei mal ĂŒber die Schwenninger Torlinie zu schieben.
Eine Premiere konnten wir am vergangenen Samstag feiern. Unser Neuzugang Dario Jakoubek glĂ€nzte im letzten Spielabschnitt mit einer starken Leistung und ließ nichts anbrennen. Der Einstandskasten war also auch schon mal gesichert!

TorschĂŒtzen waren:
Wissink (2), MĂŒhlbach, Böhm, Ferderolf, Sabo Schmidt, Kostenok und Eichhorn